Mit Kids auf der Wiesn: 7 Survival Tipps

oktoberfest-535122_640
Wiesn mit Kindern – oft ein MEGA Geduldsprobe

Für viele ist es DAS Highlight des Jahres: das Münchner Oktoberfest. Kinder sind ganz besonders fasziniert von den bunten Fahrgeschäften, den Schaustellern und natürlich den Zuckerwatteständen. Für die Eltern hingegen kann ein Wiesn-Besuch zur echten Herausforderung werden. So schön es auf dem Oktoberfest ist, so voll ist es auch, teuer und anstrengend. Wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr trotzdem mit der ganzen Familie einen vergnüglichen Wiesn-Ausflug machen könnt.

  1. Familien Platzl und Oide Wiesn

girl-421650_640Zum echten Renner nicht nur unter Familien hat sich die Oide Wiesn entwickelt. Das ist ein abgegrenzter Bereich am Rande des Oktoberfestes, auf dem seit 2010 an die Ursprünge und Tradition der Wiesn erinnert wird. Es gibt historische Fahrgeschäfte, gemütliche Festzelte mit zünftiger Blasmusik und ein Museumszelt. Alles ist kuscheliger, ruhiger und traditioneller hier. Erwachsene zahlen 3€ Eintritt, Kinder bis 14 Jahre gar nichts. Der Eintritt rechnet sich jedoch, denn die Fahrgeschäfte kosten alle nur 1€!

Das Familien Platzl ist bestens geeignet für Familien mit kleinen Kindern. Es befindet sich direkt am Eingang von der Beethovenstraße und ist auch mit Kinderwagen einfach zu erreichen. Karussells, Spielbuden, Babyflug oder Pfeilwerfen lassen die Knirpse strahlen. In einem Mini-Biergarten wird für das leibliche Wohl gesorgt. Eintritt muss hier nicht gezahlt werden.

  1. Geld sparen

Es gibt extra Vergünstigungen wie z.B. die Mittagswiesn: sie gilt wochentags von 10.00 bis 15.00 Uhr und wird von Schaustellern und Wirten gleichermaßen angeboten. Die Aktionen variieren von Jahr zu Jahr etwas.

Bekannt sind die Familientage, immer an den Dienstagen von 12.00 bis 18.00 Uhr. Die stark ermäßigten Preise bei Fahrgeschäften und beim Essen locken jedoch so viele Besucher, dass es wegen Überfüllung schon fast keinen Spaß mehr macht.

Empfehlenswerter sind die Wiesnhits für Kinder, die immer gelten. Zahlreiche Buden, Imbissstände, Zelte und Fahrgeschäfte beteiligen sich an der Aktion. Zu erkennen sind die günstigen Angebote an den gelben Aufklebern mit dem Wiesn Wastl.

Die verschiedenen Angebote können nicht miteinander kombiniert werden.

  1. Anlaufstellen

Mit den Kids unterwegs zu sein bedeutet, je nach Alter mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit mindestens einmal einen Wickelplatz bzw. eine Toilette aufsuchen zu müssen. Auch das Abstellen des Kinderwagens kann zum Problem werden. Für all diese Fragen gibt es das Servicezentrum Theresienwiese rechts von der weithin sichtbaren Bavaria. Hier gibt es Räume zum Stillen und Wickeln, sowie Kinderwagenparkplätze. Nur extra Toiletten für Kinder gibt es leider nicht. Die findet ihr besser abseits der Bierzelte an allen Eingängen des Festgeländes.

  1. Gut geplant

Die halbe Miete für einen gelungenen Ausflug ist wie so oft auch hier die Planung. In diesem Fall heißt das vor allem: mit den Kindern vorher (!) klären, was oder wie oft gefahren wird.

fairground-476204_640
Vorher klären, wie oft gefahren werden darf!

So ein Wiesn-Erlebnis mit den vielen Eindrücken und der enormen Geräuschkulisse ist anstrengend. Länger als vier Stunden hält das kaum ein Zwerg aus. Am besten geht ihr vormittags, da ist es noch nicht so voll und es sind vorrangig Familien da. Im Laufe des Tages wird es zunehmend „bierselig“.

  1. Falls jemand verloren geht

In dem Gewusel kann schon mal ein Knirps abhanden kommen. Sind die Kinder alt genug, macht immer einen gut sichtbaren Treffpunkt aus. Sind sie noch zu klein dafür, hängt ihnen einen Zettel mit Namen und eurer Handynummer um den Hals. Das klingt blöd, kann aber die Dinge im Ernstfall sehr vereinfachen.

  1. Essen und Trinken

Die Wiesn ist ein teurer Spaß, das gilt auch für das Essen. Oft gibt es in den Zelten völlig ausreichende Kinderportionen. Günstiger und keinesfalls schlechter ist es aber, ihr holt euch was an den Imbissbuden. Oder ihr nehmt einfach etwas von zuhause mit und macht in dem Mini-Biergarten am Familien-Platzl Brotzeit. Dazu müsst ihr nur die Getränke kaufen.

einzug
Ein echtes Highlight für Kinder: der Wiesn-Einzug

  1. Erprobtes Highlight – der Wiesn-Einzug

Zugegeben, am ersten Wiesn-Tag ist es besonders voll, aber der Einzug der Wiesn-Wirte mit ihren imposanten Prachtgespannen beeindruckt jedes Kind. Dazu müsst ihr noch nicht mal auf das Festgelände, sondern könnt euch entlang der Strecke durch die Innenstadt postieren.

Und jetzt noch der Tipp einer Einheimischen mit Kind: Der Trachtenumzug am Tag nach der Wiesn-Eröffnung ist für Kids an und für sich nicht der Brüller. Aber richtig spannend ist es vorher, wenn sich die fast 8.000 Trachtler an der Isar zur Aufstellung versammeln. So nah kommt ihr den riesigen, geschmückten Kaltblütern nie wieder. Selbst Kühe grasen am Straßenrand und Falkner tragen ihre Raubvögel auf dem Arm. Für mich ist das eindeutig das schönste Wiesn-Erlebnis und mein Sohn fand es auch „cool“. Das heißt was, neben Olympia-Looping und Free-Fall …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.