Kleines Botanikum fürs Kinderzimmer

Draußen ist es kalt, grau (vielleicht auch mal weiß) und ungemütlich. Viele sehnen sich früher oder später nach ein bisschen Grün und nicht umsonst gibt es schon im Januar überall frische Tulpen zu kaufen. Warum also nicht ein bisschen Vorfrühling ins Haus holen? Kinder lieben es zu garteln und wenn sie dabei auch noch den kleinen Pflanzen beim Wachsen zusehen können, um so besser. Das geht auch im tiefsten Winter – in einem kleinen Wintergarten sozusagen.

kresseZum Aussähen von Blumen und Gemüse für den Garten ist es noch viel zu früh, aber es gibt jede Menge Pflanzen, die völlig unabhängig von der Jahreszeit keimen und wachsen. Besonders beliebt ist Kresse und das gleich aus mehreren Gründen. Es braucht nicht einmal Erde, sie wächst rasend schnell und am Ende kann sie geerntet und gegessen werden. Gesund ist sie auch noch.

DIY Kresse-, Avocado pder Orangengarten

Für den Mini-Garten braucht ihr nur einen Teller, Watte und Kressesamen. Mit der Watte legt ihr den Teller aus, macht sie nass und streut die Samen darauf. Fertig. Wichtig ist ein heller Platz und die Watte darf nicht trocken werden. Schon am zweiten Tag fangen die ersten Samen an zu keimen. Am achten Tag könnt ihr die fertige Kresse ernten.

Für die kleinen Wissenschaftler unter euren Kindern könnt ihr auch ein Experiment daraus machen. Präpariert einfach mehrere Teller mit den Kressesamen, gebt ihnen wenig bis viel Wasser und stellt sie an dunklen bis hellen Plätzen auf. Wie wirken sich die unterschiedlichen Bedingungen auf das Wachstum aus?

Kids zum Garteln inspirieren – Buchtipp!

Etwas langwieriger aber ebenfalls ein Klassiker ist der Avocadokern, der entweder im Wasserglas oder gleich im Blumentopf zum Keimen gebracht werden kann. Dattel- und Orangenkerne sind ebenfalls beliebte Versuchsobjekte. Was alles so in der Wohnung gedeiht, lässt sich leicht im Internet recherchieren. Aber es gibt auch jede Menge Kinderbücher zu dem Thema.

linneaEines der Schönsten ist sicherlich das Werk von Christina Björk, „Linnéa und die schnellste Bohne der Stadt“. Bereits 1980 erschienen ist es bis heute ein Dauerbrenner unter den Kinderbüchern und hat schon so manch einen zur Karriere als Gärtner inspiriert. In ihrer kleinen botanischen Werkstatt zieht das pfiffige Mädchen Linnéa Bäumchen aus allen möglichen Kernen, sie veranstaltet Bohnen-Wettrennen und macht sich Gedanken über das richtige Düngen. Ihr zur Seite steht der alte Gärtner Blümle, der ihr alles Wichtige über Pflanzen beibringt, von der Befruchtung über das richtige Gießen bis hin zum Wasserkreislauf. Mit hübschen Illustrationen veranschaulicht und lustigen Texten erklärt ist das Buch für Kinder ab 10 Jahre geeignet, mit elterlicher Assistenz aber auch für jüngere Wissenschaftler.

So ein Mini-Gewächshaus in einer Holzkiste auf dem Fensterbrett ist an den grauen Tagen bis zum Frühling bestimmt eine willkommene Ablenkung, ihr bekommt Kräuter gratis und die Kids lernen auch noch was dabei. Was wollte ihr mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *