Fast vergessen: Schattenspiele

Manchmal sind die kostenlosen Freuden die schönsten. Und ganz einfach sind sie noch dazu, nur vergessen wir angesichts der ausgefeilten Bespaßungsindustrie oft die simplen Dinge. Wie zum Beispiel das Schattenspiel. Und das ist schade, denn was ist schon eine leblose Playmobilfigur gegen die phantastischen Gestalten, die wie von Zauberhand an der Kinderzimmerwand zum Leben erwachen und wunderbare Geschichten erzählen?

Das Schattenspiel, oder auch Schattentheater, hat eine jahrhundertealte Tradition. Vor allem in Asien war das Spiel mit Holzfiguren, Licht und Schatten fester Bestandteil der Kultur. Im 18. und 19. Jahrhundert kam dann das Schattentheater auch nach Europa, wo es in Ermangelung eines echten Theaters besonders in der ländlichen Unterschicht beliebt war. In Frankreich erlebte das Schattentheater während der Romantik ein regelrechtes Hoch, was sich auf alle Gesellschaftsschichten ausdehnte, so schließlich auch in Deutschland. Dabei wurden die Figuren immer weiter entwickelt und beweglicher.

china
Klassisches Schattenspiel in China

In 20. Jahrhundert wurde das klassische Schattentheater modernisiert. Bisher war die Lichtquelle statisch, die flachen Figuren bewegten sich dicht an der Leinwand und die Figur führenden Schauspieler waren nicht zu sehen. Jetzt wurden Lichtquelle und Figuren auch von der Leinwand weg bewegt, was Größenveränderungen und Dreidimensionalität der Figuren zulässt. Im Lauf der Zeit kamen weitere Tricks dazu, wie etwa die Nutzung eines Overheadprojektors als Lichtquelle. Mit Hilfe von Folien auf dem Projektor können Szenenbilder auf die Leinwand geworfen werden, innerhalb derer sich die Figuren bewegen. Die Figuren selbst können auch echte Personen sein, die nur als Schatten zu sehen sind.

Wegen der Einfachheit der Mittel und des gleichzeitig beeindruckenden Effektes wurde das menschliche Schattentheater auch eine sehr beliebte Form von Schulaufführungen, geriet aber dann wieder in Vergessenheit. Heute gibt es zwar noch Festivals für Schattentheater und auch Kurse werden angeboten, aber aus dem Alltag ist das Spiel mit Licht und Schatten weitgehen verschwunden.

Holt das Schattenspiel zurück ins Kinderzimmer!

Auch die einfachste Form des Schattenspiels, nämlich mit den Händen Figuren zu formen und als Schatten an der Wand tanzen zu lassen, kennen viele Kinder heute gar nicht mehr. Wie viel Spaß kann es machen, einen Hund sprechen, einen Schmetterling fliegen oder ein Krokodil sein großes Maul aufreißen zu lassen. Wie viele Geschichten kann man sich dazu ausdenken oder einfach nacherzählen. Es gibt fast nichts Besseres, um ein Kind nach einem anstrengenden Tag vor dem Einschlafen zu beruhigen.

Vogel
Nicht nur der Klassiker sollte an den Kinderzimmerwänden neu aufleben!

Die größeren Kids haben sicher viel Spaß, selbst Figuren zu spielen. Dazu braucht es nur ein helles Laken und eine starke Lampe. Und schon werden zwei Knirpse zu harten Boxkämpfern, die sich gegenseitig k.o. schlagen. Oder einem Patienten wird bei einer OP allerlei Werkzeug wie Hammer, Säge und Schraubenschlüssel aus dem Bauch geholt. Der Hit auf jeder Geburtstagsfeier, wetten?

Es gibt also viele Gründe, diese alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Weil aber vermutlich den wenigsten unter euch aus dem Stegreif mehr als ein oder zwei Schattenfingerfiguren einfallen, hier eine Liste mit einfachen Anleitungen zum Nachmachen.

Indonesien
Lustiges Schattenspiel in Indonesien

Und wer sich die hohe Kunst des Schattentheaters mal ansehen möchte, für den haben wir hier noch ein tolles Video. Nicht umsonst hat sich der Autohersteller VW dieses spektakuläre Video als Werbeauftritt produzieren lassen. Das wird auch euren Kindern, egal welchen Alters gefallen und vielleicht entstehen beim Zusehen ja sogar ein paar Ideen für euer eigenes Schattenspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.