Schulranzen vs. Schulrucksack

Gab es früher ganz einfach nur den schweren Tornister aus Leder, ist heute die Auswahl an Schulranzen, -taschen und –trollys riesengroß und unübersichtlich. Nur die Kids scheinen da noch durchzublicken, haben sie doch ganz genaue Vorstellungen vom gewünschten Design, sei es Lillifee-Rosa oder Ferrari-Rot. In jüngster Zeit hat sich jetzt auch noch ein echter Konkurrent zum Schulranzen breit gemacht, der Schulrucksack. Modischer Humbug oder tatsächlich eine ernstzunehmende Alternative?

Schulranzen sind heutzutage ausgefeilte Funktionsteile, die so ziemlich alles können sollen. Die Aufteilung des Inneren mit verschiedenen Fächern sorgt für Ordnung und der Innenboden ist leicht zu reinigen, falls die Apfelschorle mal ausläuft. Das Gurtsystem lässt sich dem Körper des Kindes anpassen und oft haben sie einen gepolsterten Rücken. Das Äußere ist stabil genug, um unbeschadet in die Ecke gefeuert werden zu können und große Reflektoren sorgen für Sicherheit im Straßenverkehr.

Schulranzen
Alles dabei und noch viel mehr… aber auch in 2 Jahren bei meinem Kind noch angesagt?

Die neuen Schulrucksäcke sind inzwischen nicht minder ausgeklügelt. Nach dem Vorbild der Treckingrucksäcke sind sie superergonomisch aufgebaut. Die Gurte lassen sich sehr genau anpassen und der weiche Rücken liegt angenehm auf. Hüftgurte fangen viel von dem Gewicht ab, das sonst nur auf den Schultern lasten würde. Das Innenleben der Rucksäcke ist Dank diverser Fächer und Seitentaschen übersichtlich und steht dem der Ranzen in nichts nach. Durch ein Schwerlastenfach direkt am Rücken wird zudem vermieden, dass sich der Schwerpunkt ungünstig verlagert. Viele Modelle haben einen festen Boden und kleine Füßchen, um den Rucksack standfest zu machen.

Im direkten Vergleich schneidet der Rucksack ein wenig besser ab, weil er sich passgenauer auf den Rücken des Kindes einstellen lässt und sogar eine gewisse Zeit mitwächst. Außerdem, und dieser Faktor ist keinesfalls zu unterschätzen, sind Rucksäcke definitiv „cooler“, als Ranzen. Ab der dritten oder vierten Klasse spielt das bereits eine große Rolle und nach der Grundschule ist der Ranzen meist ohnehin passé. Nachteil der Schulrucksäcke ist der Fakt, dass es noch nicht die Auswahl wie bei den Ranzen gibt. Auch haben sie in der Regel weniger Reflektorenfläche, als die Ranzen.

Schulruckaecke
Cool & hip – hält evtl. länger durch?

Preislich liegen beide Varianten nah beieinander. Wenn es etwas anständiges sein soll, geht es bei etwa 100 € los. Vielleicht ein Grund mehr, den Rucksack zu wählen, denn der könnte es eventuell noch in die 5. und 6. Klasse schaffen. Dann stellt sich das Thema ohnehin erneut. Und mit einem offensichtlichen „Schul“-Rucksack geht dann bestimmt nichts mehr. Da sind dann Schultertaschen oder ganz simple Eastpack-Rucksäcke angesagt, die zwar gar nicht gut für den Rücken sind, aber sie sehen halt lässig aus … An dieser Stelle erinnern wir uns an unsere eigene Jugend und schweigen gnädig. Unsere Rücken haben es ja auch überlebt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.