Schnürsenkel binden – so bringt ihr’s eurem Kind bei

Man sollte meinen, die Fähigkeit Schnürsenkel zu binden ist genauso selbstverständlich, wie Schwimmen oder Lesen. Aber dem ist gar nicht mehr so. Genauso wie es Nichtschwimmer und Analphabeten gibt, gibt es immer mehr Jugendliche, die Schnürsenkel nicht zu einer Schleife binden können (dafür können sie bestens mit Computer und Smartphone umgehen). Schuld sind vor allem die Klettverschlüsse.

rote_schuhe
Früher konnte die meisten Kindergarten-Kids schon ihre Schuhe binden. Wegen des Klettverschlusses sind heute oft noch Teenager beim Schleife machen hilflos…

Schnürsenkel vs. Klettverschluss

Wenn ihr euch das Angebot von Kinderschuhen anseht, werdet ihr haufenweise Modelle mit Klettverschluss sehen, Sportschuhe inklusive. Die sind ja auch wirklich praktisch, weil es schnell geht und die Kleinen schon früh alleine ihre Schuhe an- und ausziehen können. Noch vor einigen Jahren war der Eintritt in den Kindergarten spätestens der Moment, in dem die Kids ihre Schnürsenkel selber binden können mussten. Keine Erzieherin hat Lust und Zeit, 30 Paar Schleifen zu binden. Heute hat sich diese Deadline aufgeweicht, weil es der Klettverschluss ja auch tut.

Das Ergebnis ist, dass sich viele Kinder ewig lang erfolgreich davor drücken und dann in manchen Fällen als Teenager immer noch nicht selbst die Schuhe binden können. Gut zu beobachten ist das an den zahlreichen Videos mit Anleitungen im Internet, die dankbar von Teenies angenommen und kommentiert werden. Anonym, versteht sich, weil es ja doch irgendwie peinlich ist, mit 14 noch keine Schleife zu können. Alleine schon deshalb ist es nicht schlecht, den Kindern die Schnürsenkel schmackhaft zu machen. Nur wie?

Ab wann ist Selberbinden angesagt?

Einen zwingenden Zeitpunkt gibt es eigentlich nicht und nicht alle Kinder sind scharf darauf, etwas zu lernen, das Dank einfacher Alternativen nicht wirklich nötig ist. Oft wird in Kindergärten und Grundschulen gemeinsam geübt, Schleifen zu binden. Auf jeden Fall besitzen Kinder ab drei bis vier Jahren die motorische Fähigkeit dazu. Und wenn sie sehen, wie ihre Eltern oder ältere Kids Schleifen binden, werden sie meist neugierig und wollen wissen, wie das geht. Wenn ihr es jetzt geschickt macht und das Thema spielerisch angeht, besteht die Chance, dass die Kleinen von selbst einen Ehrgeiz entwickeln. Ganz gut funktioniert das mit lustigen Schuhschablonen, wie sie z.B. hier selbst gebastelt wurden.

Ihr könnt die Schnürsenkel auch in unterschiedlichen Farben anmalen, so wird es übersichtlicher und macht den Kindern noch mehr Spaß. Natürlich dürfen die Schuhe auch ausgemalt werden!

So geht’s

Bei der Recherche zu diesem Text habe ich zu meiner Überraschung festgestellt, dass es diverse Arten gibt, die Schnürsenkel zu einer Schleife zu binden. Das Internet ist voll davon. Sehr beliebt ist der 2-Sekunden-Trick, mit dem tatsächlich blitzschnell der Schuh geschnürt ist. Aber auch für die klassische Schleife gibt es mindestens zwei Alternativen, wie ihr in den Videos sehen könnt.

Am einfachsten ist es vermutlich, ihr bringt euren Kindern die Methode bei, die ihr selber anwendet. Setzt euch erst mal alleine hin und achtet beim Binden genau auf eure Hände, dann könnt ihr es später besser erklären. Und setzt euch dann neben euer Kind, sonst ist alles spiegelverkehrt.

Übrigens: Mit lustigen Sprüchen oder Reimen, von denen wir unsere Lieblinge hier bereits vorgestellt haben, kombiniert fällt es den Youngsters sehr viel leichter, sich die einzelnen Schritte zu merken. Und jetzt ran an den Schuh. Wenn die erste Schleife sitzt, werden eure Zwerge platzen vor Stolz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.