Sangenic Windeltwister oder Diaper Champ?

Egal, wie verklärt uns das Elternglück macht – es lässt sich nicht leugnen, dass volle Windeln einen nicht gerade angenehmen Geruch verströmen. Die richtige Entsorgung ist deshalb ein Dauerbrenner im Alltag mit Baby. Reicht ein ganz normaler Kosmetikmülleimer, wie er in jedem Bad zu finden ist? Oder muss es doch ein spezieller Windeleimer sein? Und wenn ja, welcher?

Zwei Windeleimer werden in der Diskussion um die optimale Entsorgung besonders oft genannt. Sie sind die Bestseller unter den Windeleimern, basieren aber auf unterschiedlichen Systemen: der Sangenic Windeltwister und der Diaper Champ. Grund genug, uns die beiden mal genauer anzusehen.

Windeltwister
Sangenic Windeltwister

Der Sangenic Windeltwister von Tommee Tippee ( in Deutschland vertrieben von Rotho Babydesign) funktioniert nach einem simplen System. In dem Eimer sitzt eine Art Folienschlauch. Von oben wird die Windel in den Eimer, sprich den Folienschlauch gelegt und beim Schließen des Eimers dreht (twistet) ein Mechanismus die Folie zu, wie ein Bonbon. Es kann kein Geruch mehr entweichen, weil so jede einzelne Windel verschlossen wird. Am Ende entsteht eine Windel-Kette, die dem Eimer einfach zu entnehmen ist. Die spezielle Germ-seal-Folie hält nicht nur Gerüche zurück, sie wirkt auch antibakteriell. Der Windeltwister fasst ca. 28 Windeln.

Diaper_Champ
Diaper Champ

Der Diaper Champ ist ein Windeleimer, der durch seinen speziellen Verschlussmechanismus besonders dicht ist und in geschlossenem Zustand keine Gerüche entweichen lässt. Lediglich beim Öffnen kann es kurz etwas riechen. Als Behältnis funktionieren alle gängigen 60l-Müllsäcke. Der Diaper Champ fast ca. 30 Windeln.

Was sind nun die Vor- und Nachteile der beiden Modelle?

Ein wichtiges Kriterium ist die Handhabung. Lässt sich der Eimer mit einer Hand öffnen und schließen, während die andere Hand das Baby festhält? Hier punkten beide Eimer. Auch die Entleerung der Eimer ist in beiden Fällen einfach und praktisch.

Nachfüllkassette
Nachfüllkassette Windeltwister

Beim Thema Geruch ist der Diaper Champ ein wenig im Nachteil, weil beim Öffnen doch mal eine kleine Duftwolke entweichen kann. Beim Sangenic Windeltwister hingegen ist jede Windel einzeln geruchsdicht eingeschlossen. Das führt allerdings zum größten Nachteil des Sangenic Windeltwisters: die spezielle Folie. Anders als beim Diaper Champ reichen hier normale Müllsäcke nicht aus. Der nötige Folienschlauch ist nur in den dazugehörigen Nachfüllkassetten erhältlich und die sind mit ca. 6 Euro für bis zu 84 Windeln (Größe 1) verhältnismäßig teuer.

 Beim nicht ganz so wichtigen Aspekt der Optik ist es letztlich eine Geschmacksfrage. Beide Eimer sind dezent weiß und eher schmal, sodass sie zu jedem Wickelplatz passen. Der eher kleine Windeltwister kann durch eine zusätzliche Basis erhöht werden oder in einer Maxi-Version gekauft werdn, um den Rücken zu schonen. Der Diaper Champ hingegen bietet verschiedene Größen an, was bei Geschwistern im Wickelalter bestimmt ein Pluspunkt ist.

Bleibt am Ende noch der Preis. Der Sangenic Windeltwister ist in der Anschaffung erstmal deutlich günstiger. Inklusive einer Nachfüllkassette ist er z.B. auf Karla Knopf schon ab 9,99 € zu haben. Der Diaper Champ kostet in der kleinsten Größe, vergleichbar mit dem Windeltwister bei uns um die 55€. Unterm Strich rechnet sich die Anschaffung jedoch sehr schnell, da die laufenden Kosten für die Nachfüllkassetten nicht anfallen.

Rechenbeispiel (bei im Schnitt 6000 Windeln pro Kind):

Sangenic Windeltwister   Diaper Champ  
Erstanschaffung: 1 St. ca. 10€ Erstanschaffung: 1 St. ca. 70€
Nachfüllkassette (ca. 80 Windeln): 75 St. ca. 450€ 60l-Müllbeutel (ca. 30 Windeln): 200 St. ca. 15€
         
Kosten gesamt: ca. 460€  ➡   ca. 85€

 

Fazit: Beide Windeleimer-Modelle funktionieren im Alltag gut, wie auch Kundenreaktionen im Netz bestätigen. Geruchsärmer ist der Sangenic Windeltwister, günstiger und einfacher im Umgang der Diaper Champ. Und besser als ein einfacher Kosmetikmülleimer sind beide allemal.

Hier finden Sie beide Modelle auf KarlaKnopf.de – und übrigens: der ebenfalls beliebte Angelcare Windeleimer arbeitet mit einem ähnlichen System wie der Windeltwister. Hier fasst aber eine Nachfüllkassette für ca. 8€ ungefähr 180 Windeln wodurch sich die Kosten im Vergleich zum Windeltwister etwa halbieren.

1 Kommentar zu “Sangenic Windeltwister oder Diaper Champ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.