Kinderwagen-Zubehör: Was ist sinnvoll, was braucht man nicht?

Der Kauf eines Kinderwagens ist an und für sich schon ein komplizierte Angelegenheit. Die Auswahl ist riesig, die Preise extrem unterschiedlich und neben all den wichtigen Funktionen soll er ja auch noch einigermaßen hübsch aussehen. Aber damit nicht genug. Als nächstes stellt sich die Frage nach dem Zubehör. Auch hier hat der Markt mehr zu bieten, als dem Überblick der werdenden Eltern gut tut. Um alles richtig zu machen und für jede Eventualität gewappnet zu sein, wird dann oft etwas gekauft, was sich später als völlig überflüssig herausstellt.

Wenn ihr beim Kauf des Kinderwagens ein paar Dinge im Hinterkopf habt, erübrigt sich später diverses Zubehör. Besonders wichtig ist der Stauraum, das A und O eines guten Kinderwagens (neben der bequemen und sicheren Liegefläche für das Baby natürlich). Eure Einkäufe, Sandspielzeug, die extra Jacke, Matschhose – alles muss Platz finden, wollt ihr nicht Wagen schiebend auch noch schwere Tüten und Taschen schleppen. Der Stauraum sollte übrigens einfach zu befüllen und ebenso einfach wieder zu entleeren sein. Manche Modelle muss man fast auseinandernehmen, um an die Einkäufe heranzukommen.

Eine weitere Erleichterung in den ersten Monaten ist eine Tragetasche für das Baby. Wenn das Kind schläft, könnt ihr es mit Bettchen einfach aus dem Wagen heben und mitnehmen. Manche Tragetaschen lassen sich später in einen Fußsack umwandeln, den ihr definitiv brauchen werdet.

Und schließlich sollte der Kinderwagen zu eurem Alltag passen. Seid ihr sportlich unterwegs, viel in der Natur oder eher in engen U-Bahnen? Geht ihr nur mal kurz vom Auto zum Haus oder viele Wege zu Fuß? Je genauer ihr euch überlegt, was der Kinderwagen alles mitmachen muss oder eben nicht, desto weniger müsst ihr später nachrüsten.

Ein paar Zubehörteile sind allerdings unerlässlich.

Altabebe-Sonnensegel
Ein Muss im Sommer: Sonnenschutz am Kinderwagen (Hier: Altabebe Sonnensegel)

Muss:

  • Sonnenschutz

Egal, ob mit Hilfe von Sonnenschirm oder Sonnensegel – das Kleinkind sollte niemals in der prallen Sonne liegen. Achtet darauf, dass der Sonnenschutz stabil ist und sich leicht in alles Richtungen einstellen lässt.

  • Regenschutz

Eine passende Regenhaube wird bei den meisten Kinderwagen mitgeliefert. Solltet ihr eine neue brauchen, gibt es Universalmodelle, wobei es sich lohnt, ein paar Euro mehr auszugeben, schon wegen der enthaltenen Weichmacher.

  • Stauraum

Hat der Kinderwagen unter dem Sitz nicht viel Platz, lohnt sich die Anschaffung eines Netzes oder einer Tasche, die am Lenker befestigt wird. Es gibt auch Taschen, die an der Seite des Wagens eingehängt werden können. Ein wirklicher Ersatz für einen anständigen Stauraum ist das aber nicht.

  • Reflektoren

Ganz einfach – je besser ein Kinderwagen gesehen wird, desto sicherer ist das Kind darin.

  • Fußsack

Damit die Kids nicht frieren, ist ein Fußsack unerlässlich. Er sollte gut waschbar sein, denn früher oder später klebt nicht nur Banane daran, sondern auch der Matsch von den Schuhen.

Insektenschutz
Gerade im Urlaub möglichweise sinnvoll: Insektenschutz (hier von Harmtex)

Kann:

  • Liege-Unterlage

Nicht nur für die ganz kleinen Babys ist es wichtig, dass sie immer schön warm liegen oder sitzen. Gerade in Buggys ist die Isolation von unten nicht optimal. Mit einer Unterlage wie z.B. einem Fell ist es gleich kuschliger.

  • Handschuhe

Wer im Winter Kinderwagen schieben muss, weiß diese praktischen Muffs zu schätzen, die an der Lenkstange befestigt sind. Kein lästiges An- und Ausziehen der Handschuhe mehr, wenn mal wieder die Kindernase läuft.

  • Mückenschutz

Gibt es in eurer Gegend viele Mücken, Wespen oder andere Insekten, ist ein Netz durchaus sinnvoll. Auch zu empfehlen für Urlaube im Süden.

  • Kette zum Spielen

Eine Spielkette, die vor dem Gesichtsfeld des Kindes gespannt ist, kann Langeweile und Quengelei vorbeugen, wenn es nicht genug zu gucken gibt.

  • Universalhaken

Diese Haken lassen sich ganz leicht an der Lenkstange befestigen und tragen Taschen und Tüten. Allerdings hängen diese dann meist etwas ungünstig vor den Beinen.

  • Getränkeablage

Auch gerne Utensilienorganizer genannt, ist dieses Aufbewahrungssystem am Lenker praktisch für Flaschen und Kleinkram wie Taschentücher, Handy u.ä.

  • Schloss

Wohnt ihr in einer Gegend, wo viel geklaut wird, kommt ihr um das Schloss nicht herum. Es tut aber auch ein Fahrradschloss.

  • Trittbrett oder Sitz

Für Geschwisterkinder ist das Trittbrett eine coole Sache, wenn sie nicht mehr laufen wollen. Die selbe Funktion haben kleine Sitze, die auf dem Kinderwagen montiert werden. In beiden Fällen solltet ihr auf die Kompatibilität der Adapter achten.

  • Transporttaschen für Buggy

Den Buggy in einer Tasche zu transportieren macht nur Sinn, wenn der Kofferraum des Autos auf gar keinen Fall schmutzig werden darf … Mit Kindern ein schwieriges Unterfangen. Für den Check-In am Flughafen schon eher sinnvoll.

Wickeltaschen
Beim Nutzen von Wickeltaschen (hier von Lässig) scheiden sich die Geister…

Überflüssig:

  • Ablageschale für Sicherheitsbügel

So ein kleiner Tisch am Sicherheitsbügel wird von dem Kind höchstens dazu benutzt, etwas davon runter zu schmeißen.

  • Kinderwagenspielzeug

Dieses Spielzeug zeichnet sich durch eine daran angebrachte Kette mit Clip aus, um es am Kinderwagen zu befestigen. So was könnt ihr auch selbst basteln…

  • Wickeltaschen

Hier mögen sich die Geister scheiden. Für manche ist eine Wickeltasche unentbehrlich, andere haben die Utensilien (Windel, Feuchttücher, Creme, Ersatzstrampler) in ihrer großen Handtasche verstaut. Eine Wickeltasche ist einfach eine (große!) Tasche mehr und deshalb für viele hinderlich und überflüssig. Aber es gibt halt so schicke Modelle …

Natürlich findet ihr jede Menge Kinderwagen-Zubehör zu deutlich reduzierten Preisen in Klara Knopfs Erstausstattungswelt.

2 Kommentare zu “Kinderwagen-Zubehör: Was ist sinnvoll, was braucht man nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.