Interview mit Nicole Schierenberg von Nicoles Lederpuschen & Kreativ Paradies

NicoleHeute haben wir die junge Mama Nicole Schierenberg im Interview mit Karlas Kolumne. Ein Burn-Out war Anlass für ihre kreativen Ideen, heute betreibt sie unter www.schierenberg.com erfolgreich einen kleinen Online Shop in der ihre handgefertigten Lauflernschuhe, Schürzen und Halstücher vertrieben werden. Ihr wollt Nicole näher kennenlernen? Dann nehmt euch ein wenig Zeit und lest unser interessantes Interview.

Joana: Hi, Nicole! Vielen Dank, dass du dir Zeit für eine Interview mit Karlas Kolumne nimmst. Stell dich unseren Lesern doch erstmal kurz vor.

Nicole: Hallo Joana, mein Name ist Nicole Schierenberg ich bin 31 Jahre alt, Mutter von zwei Kindern (2 und 5 Jahre alt). Mein Mann, unsere zwei Kinder und ich leben zusammen im gemütlichen Städtchen Rhede in NRW.

Joana: Auf unserer Streifzügen durchs Netz sind mir schon einige Mamas aufgefallen, die sich auf Krabbel- und Lauflernschuhe spezialisiert haben. Worin besteht der Reiz in genau diesem Thema bzw. wie bist du dazu gekommen, individuelle Lederschuhe herzustellen?

Nicole: Worin steckt der Reiz am Nähen bei Krabbelschuhen? Ich bin eigentlich nicht durch den Reiz zu den Krabbelschuhen gekommen, sondern durch mein Burnout out, das ich 2009 hatte. Zu dem Zeitpunkt war ich auf der Suche nach einer Aufgabe, die nur für mich ist, die mir gut tut und an der ich Spaß und Freude hatte. Mein Sohn war gerade 1 ½ Jahre alt und in dem Alter fangen die kleinen Mäuse ja fleißig das Laufen an. Da waren Krabbelschuhe natürlich gerade richtig. Zuerst habe ich versucht aus Lederresten Schuhe zu nähen, was mir scheinbar auch ganz gut geglückt ist, denn in unserem Freundeskreis kam so dann und wann mal die Nachfrage „Machst du uns auch so tolle Schuhe“. Irgendwann kam dann die Neugier durch und ich und mein Mann überlegten, ob noch mehr Leute diese Schuhe kaufen würden. Wir starteten eine Kleinanzeige um zu schauen wie die Resonanz so ist – und die war gut.

Joana: Seit wann betreibst du deinen Online Shop auf schierenberg.com und machst du das Vollzeit?

Nicole: Im März 2010 stand dann die Entscheidung fest, dass ich mich mit einem Kleingewerbe selbstständig mache. Die freie Zeiteinteilung mit zwei Kindern ist dann der schöne Nebeneffekt bei meiner Arbeit. Ich nähe abends wenn die Kinder im Bett sind oder tagsüber, wenn der Große im Kindergarten und die Kleine im Miniclub ist. Für eine Vollzeitbeschäftigung reicht es noch nicht, wäre aber schön, wenn das Ziel irgendwann erreichbar wäre.

Joana: Woher beziehst du dein Leder und welche Farben verwendest du für deine Schuhe?

Lauflernschuhe PiratenNicole: Da ich Dank meinem Mann eine so tolle Homepage bekommen habe, ist der Kundenstamm schnell gewachsen und da kam ich mit meinen Lederresten nicht sehr weit. Ich habe viel im Internet recherchiert und heute den perfekten Großhändler für mich gefunden, ich bekomme immer die gleichen Farben und das innerhalb kürzester Zeit. Die Lederfarben hier einzeln aufzuzählen würde eine lange Liste ergeben da es mittlerweile 25 Stück sind. Aber wer neugierig ist kann ja einfach mal auf meiner Homepage vorbei schauen, dort findet man alle Farben abgebildet.

Joana: Und wie entstehen deine Schuhe genau? Ist alles Handarbeit?

Nicole: Wie entstehen meine Schuhe. Mit ganz viel Liebe und in Handarbeit. Vom Zuschneiden bis zum Nähen alles läuft durch meine Hände. Es sei denn es gibt mal einen Großauftrag, dann werden auch schon mal Familienmitglieder zum Zuschneiden eingespannt. Die Anregungen für die Motive hole ich mir oft bei meinen Kindern, meinen Nichten oder Freunden, oder auch beim Blättern durch Kinderbücher.

Joana: Wie lange brauchst du im Schnitt um ein paar Lederpuschen herzustellen?

Nicole: Puh das ist eine schwere Frage, die ich so nicht mal beantworten kann. Ich nähe nämlich meist an mehreren Schuhen gleichzeitig und es kommt auch immer auf den Umfang des Motivs an.

Joana: Ich finde ja die Schuhe mit dem Tiermotiven zuckersüß. Welche Krabbelschuhe aus deinem Shop sind denn bei deinen Käufern am beliebtesten und wieso?

Nicole: Die Geschmäcker bei den Schuhen sind immer sehr unterschiedlich. Vor allen Dingen was die Farbwahl angeht. Aber der Sportschuh mit den zwei Streifen oder das Paar mit dem Pinguin sind oft gefragt. Und bei den kleinen Jungs natürlich der Pirat und der Bagger.

Joana: Das Hauptaugenmerk deines Shops liegt ja auf den Schuhen. Aber du hast ja noch andere Produkte für Kinder im Sortiment. Stell sie doch mal vor.

Blumen-MädchenNicole: Da mittlerweile sehr viele die Krabbelschuhe herstellen, habe ich angefangen noch andere Kindersachen zu nähen. Seit gut einem Jahr gehören dazu die speichelundurchlässigen Halstücher, auf deren Idee mich eine Mutter aus dem Kindergarten gebracht hat. Deren Tochter hat das Rett-Syndrom und speichelt daher sehr viel. Sie brachte mir mal ein Halstuch und meinte, „Das ist so super, da bleibt jeder Pullover trocken. Hast du vielleicht eine Ahnung woraus das ist?“. Ich schaute mir diese näher an und wir stellten fest, dass es sich um Moltonstoff handelt, der eingefärbt worden ist. Da wir dies allerdings ein wenig trostlos fanden, habe ich versucht ein Halstuch zu nähen, was von der einen Seite sehr schön aussieht, von der anderen Seite her aber auch funktional ist und so kam es, das ich das Halstuch von der einen Seite aus Moltonstoff und auf der anderen Seite aus speichelfestem Baumwollstoff genäht habe.

Ganz frisch und gut seit einem Monat mit im Shop sind meine abwaschbaren Kinderschürzen, die auch als Wendeschürze getragen werden können. Sie sind deshalb doppelt nutzbar, weil sie aus einer abwaschbaren beschichteten Baumwolle bestehen und auf der Rückseite aus einem Baumwollstoff. So kann sie nach Belieben von beiden Seiten getragen werden. Sie eignet sich nicht nur zum Backen, sondern auch zum Malen, Matschen oder im Sommer als Gartenschürze. Sie ist einfach mehrfach einsetzbar und das finde ich ganz praktisch.

In Kürze im Shop, über Facebook aber schon erhältlich sind meine Handtuchlätzchen. Diese bestehen aus einem Gästehandtuch, das nach Herzenslust mit Namen und verschiedenen Motiven bestickt werden kann. Durch das eingenähte Bündchen, lassen sich diese ganz einfach über den Kopf ziehen und nicht so schnell vom Hals reißen lassen.

Joana: Vertreibst du deine Produkte auch noch woanders als über schierenberg.com?

Nicole: Neben meinem Onlineshop habe ich noch einen Dawanda-Shop und 2x im Jahr findet man mich auch auf Märkten. Das wäre einmal der Sommerlandmarkt auf dem Waldhof Schulze-Beikel in Borken-Marbeck und auf dem Raesfelder Weihnachtsmarkt. Wer nicht so gern übers Internet bestellt oder aber auch kein Internet hat, der darf mich auch gerne anrufen und kann dann vor Ort direkt aussuchen und bestellen. Bei Facebook findet man Nicoles Lederpuschen & Kreativ Paradies natürlich auch, nämlich unter https://www.facebook.com/lederpuschen.paradies

Joana: Wie sieht dein Konzept für die Zukunft aus? Planst du neue Produkte, hast du neue Ideen oder bist du mit dem jetzigen Shop schon ausgelastet?

Nicole: Für die Zukunft würde ich mir wünschen, das mein Kundenstamm sich noch ein wenig erweitert und ich noch mehr Kinderaugen zum leuchten bringen kann mit meinen Produkten. Ideen kommen meist ganz spontan und es werden bestimmt noch irgendwann neue Produkte in den Shop wandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.