Interview mit Florian Spathelf – Gründer von MeineSpielzeugkiste

Florian SpathelfDie Idee ist so simpel, wie genial. Fakt ist: Kinder sind schnell von ihrem Spielzeug gelangweilt. Egal, dass sie es doch so unbedingt wollten. Auch egal, dass wir für die tolle Holzeisenbahn richtig tief in die Tasche gegriffen haben. Jetzt verstaubt sie jedenfalls unter dem Bett. Schade, oder? Das haben sich auch die zwei Gründer von MeineSpielzeugkiste gedacht. Warum also nicht Spielzeug verleihen? Und wenn das Interesse daran nachlässt, kann man es einfach zurückgeben. Wie gesagt, genial. Der Trick ist ein Abonnement, das monatlich bezahlt wird. Weitere Kosten entstehen nicht. Wir wollten mehr darüber wissen und haben einen der Gründer, Florian Spathelf, befragt.

Viv: Wie seid ihr auf die Idee für MeineSpielzeugkiste.de gekommen?

Florian: Plötzlich sind so viele Sharing-Konzepte aus dem Boden geschossen – Car-Sharing, Plattformen für einen Wohnungstausch und und und. Ich habe dadurch gesehen, dass eine Bereitschaft zu teilen da ist – warum denn dann nur Autos und Wohnungen tauschen? Zusammen mit meinem Mitgründer Florian Metz, sind wir dann auf die Idee gekommen auch Spielzeug zu teilen. Florian ist selbst Papa von zwei Kindern und weiß was es heißt, Berge an Spielzeug rumliegen zu haben, für die sich seine Kinder aber schon gar nicht mehr interessieren. Und so ist nach und nach MeineSpielzeugkiste entstanden.

Viv: Wie genau funktioniert so ein Abonnement?

Florian: Unsere Abonnenten bekommen alle Spielzeuge, ohne sie jemals wieder kaufen zu müssen. Ab 4,99 € im Monat geht´s los und es darf unbegrenzt oft getauscht werden. Die Spielzeuge werden per Post verschickt und wenn du nach einer Zeit andere Spielzeuge ausprobieren möchtest, dann schickst du die Spielzeugkiste kostenlos wieder an uns zurück und suchst dir wieder neue Spielzeuge aus. Das Tauschen ist natürlich kostenlos!

Spielzeugkiste

Viv: Was passiert, wenn das Spielzeug kaputt geht oder wenn sich das Kind nicht mehr davon trennen will?

Florian: Nichts. Weil wir wissen, dass auch mal etwas kaputt gehen kann oder mal ein Teilchen verloren geht gibt es unsere „Rundum-Sorglos-Garantie“ – das heißt wir kommen für alle Schäden und verlorenen Teilchen auf. Und wenn ein Kind ein Spielzeug nicht mehr hergeben möchte, kann es mit einem Rabatt von bis zu 70% gekauft werden.

Viv: Nach welchen Kriterien sucht ihr das Spielzeug aus?

Florian: Bei uns gibt es alle Spielzeuge von LEGO, Playmobil, Hape, Fisher Price und weiteren Marken. Unser Spielzeug soll auf alle Fälle hochwertig sein und einen fördernden Charakter haben – damit Kinder von klein auf spielerisch lernen können. Natürlich steht der Spaß dabei im Vordergrund. Meistens fragen wir uns auch einfach, mit was wir, als wir klein waren, gespielt haben und versuchen ähnliches Spielzeug zu finden. Da haben dann nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern Spaß dran. 🙂

Viv: Hochwertiges Spielzeug ist nicht billig. Wie finanziert ihr das?

Florian: Wir finanzieren uns über die monatlichen Mitgliedsgebühren und gute Einkaufskonditionen bei Spielwarenherstellern. Diese nutzen unser Modell um ihre Marken leichter in´s Kinderzimmer zu bekommen und damit vielen Kindern und Eltern zu ermöglichen, die Marke kennen zu lernen.

Viv: Ihr habt auch bei der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“ mitgemacht, von der ich selbst zusammen mit meiner Threema-Gruppe Löwenhölle keine Folge verpasse. Dort können Startups ihre Idee potentiellen Investoren vorstellen. Dabei ist ein Deal über 200.000€ heraus gekommen. Womit konntet ihr die Geldgeber überzeugen und was hat sich seither getan?

Florian: Unsere Investoren Frank Thelen und Jochen Schweizer hat überzeugt, dass wir sowohl für Eltern und Kinder als auch für Spielwarenhersteller einen hohen Nutzen schaffen. Durch die Teilnahme der Show konnten wir so viele Menschen erreichen wie vorher noch nie – das war für uns ein großer Wachstumsschub.

Viv: Es gibt euch seit 2011. Wie hat sich die Firma seither verändert?

Florian: Seither hat sich sehr viel getan! Anfangs waren wir nur zu zweit und jetzt ist unser Team auf über 20 Mitarbeiter gewachsen. Wir sind mehrmals in größere Büros gezogen und haben unser Sortiment erweitert. Auch das Design hat sich im Laufe der Jahre verändert. Es macht mich sehr stolz, zu sehen wie das Unternehmen wächst.

Logistik - Lager

Viv: Würdet ihr rückblickend etwas anders machen?

Florian: Wir haben spät gelernt (aber besser als nie) wie wichtig es ist, vom ersten Tag an mit den eigenen Kunden zu sprechen und mit ihnen gemeinsam das Produkt weiterzuentwickeln. Hätten wir damit noch früher angefangen, wäre unser Unternehmen schon vor einem Jahr so weit gewesen wie wir jetzt sind.

Viv: Was ist euer Fernziel?

Florian: Wir wollen Eltern ermöglichen, nie wieder Spielzeug kaufen zu müssen und der größte Spielzeugvermieter Deutschlands und Europas werden.

Viv: Und noch eine letzte Frage: Gibt es Favoriten unter den Spielsachen, die besonders oft von den Kindern behalten werden?

Florian: Die Badewannen-Fontäne ist der absolute Renner! Aber wenn ich ehrlich bin – wenn ich klein wäre, würde ich auch voll drauf abfahren! 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.