Kindermöbelklassiker: Stokke Tripp Trapp

TrippTrappDer Kinderhochstuhl Tripp Trapp von Stokke ist eines dieser Phänomene, das aus unserem Leben einfach nicht mehr wegzudenken ist, ähnlich wie Flip Flops oder Tempo-Taschentücher. Unzählige Male kopiert, ist das Original trotzdem immer noch ein bisschen besser und auch nach Jahrzehnten noch gleichermaßen beliebt. Woran liegt das nur?

Der Tripp Trapp wurde 1972 von dem norwegischen Möbelhersteller Stokke auf den Markt gebracht und bis Ende 2007 über 6 Millionen Mal in über 50 Ländern verkauft. Erdacht hat ihn der Designer Peter Opsvik und damit dem Unternehmen weltweit zum Durchbruch verholfen. Zwei Ideen lagen dem Tripp Trapp zugrunde. Opsvik wollte es dem Baby ermöglichen, schon früh am Geschehen rund um den Esstisch teilzuhaben. Und es sollte ein Kinderstuhl sein, der mit wächst, nicht nur ein paar Jahre, sondern bis ins Teenageralter. Also entwickelte Opsvik einen Stuhl mit Sitz- und Fußplatten, die sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe verstellbar sind. Diese intelligente Konstruktion lässt größtmögliche Bewegungsfreiheit zu und das Kind sitzt trotzdem immer sicher und ergonomisch korrekt.

Ein weiterer Pluspunkt ist die hohe Qualität des Tripp Trapps. Aus massivem, europäischen Buchenholz gefertigt trägt der Stuhl Erwachsenengewicht bis zu 85 kg. Er ist praktisch kippsicher und extrem leicht zu reinigen. In zahlreichen Tests zum Thema Sicherheit sowie Ökostandards schneidet der Kinderstuhl immer als einer der Besten ab. Und er ist einfach unverwüstlich. Bis auf ein paar oberflächliche Abnützungserscheinungen wie etwa Kratzer sieht man einem über Generationen gebrauchten Tripp Trapp sein Alter nicht an. So wird der Klassiker weiter vererbt, verkauft, verschenkt und findet Einzug in zahllose Familienheime.

Beliebt ist der Tripp Trapp nicht zuletzt wegen seines klaren, zeitlosen Designs. Ursprünglich nur aus unlackiertem Naturholz gibt es den Stuhl inzwischen in vielen verschieden, schadstofffreien Farben zu kaufen. Hilfreiche Accessoires wurden entwickelt. So gibt es heute ein Newborn Set, ähnlich einer Babyschale, die auf der Sitzfläche befestigt wird. Für Babys von sechs bis neun Monaten gibt es eine extra hohe Rückenlehne und einen passenden Bügel. Später werden Sitzfläche und Holzbügel mit Tripp Trapp Kissen ausgepolstert, dass Kleinkinder darin bequem aufrecht sitzen können. Alle Accessoires gibt es in der neuen Erstausstattungs-Rubrik auf KarlaKnopf.de in zahlreichen Farben und Mustern ebenso wie den Tripp Trapp Hochstuhl selbst- zur Zeit sogar um ca. 25% reduziert.
Die Erfolgsgeschichte geht also weiter und auch unseren Kinder und vielleicht Enkelkindern wird der Name Tripp Trapp vermutlich ein Begriff sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.