BANGBANG Copenhagen Kindermode Sommerkollektion 2014

Nach unserem großen Dänemark Magazin Special im September letzten Jahres haben wir bei unseren Exkursionen durch die Welt der neusten Kindermodelabels unsere Lieblinge im Norden in letzter Zeit etwas vernachlässigt. Höchste Zeit, das zu ändern. Und mehr noch: Höchste Zeit, zu einem skandinavischen Label zu kommen, dass sich natürlich auch ganz unabhängig von seinem Herkunftsort vorzustellen lohnt: BANGBANG Copenhagen.

Das Label wurde bereits 2008 im wunderbaren Kopenhagen – wer hätte das bei dem Namen nur gedacht – von den beiden hochsympathischen dänischen Designerinnen Louise Lundholm und Mia Risager gegründet und hat sich seitdem zu einem kleinen Enfant Terrible und Geheimtipp in der Kindermodewelt entwickelt.

Mit einem Haufen Vorerfahrung in allen Feldern des Designens haben die beiden jungen Däninnen damals die sichere Enge ihrer Festanstellungen verlassen, um sich so richtig auszutoben und die Kindermode umzukrempeln. Zu festgefahren, langweilig-minimalistisch und irgendwie viel zu grau und erwachsen erschien ihnen damals die skandinavische Mode für Kids, für die wir unsere Nachbarn im Norden eigentlich so sehr schätzen. Ihr Ziel war es, Kindermode zu machen, die tatsächlich wieder Mode für Kinder ist, die Lebensfreude ausstrahlt und vor Fantasie nur so strotzt, die die Trends der Hochglanzmagazine zwar aufnimmt und reflektiert, die konzeptuell und technisch fortschrittlich ist, vor allem aber gerne von Kindern getragen wird.

Wenn wir heute auf die seither entstandenen Kollektionen des Designerinnen-Duos schauen, wird schnell klar: Das ist den beiden auch gelungen. Während sie anfangs noch etwas zurückhaltender und schlichter entworfen haben, sind die Entwürfe der aktuellen Kollektion einfach nur hinreißend spielerisch ohne dabei aber auch nur das kleinste bisschen albern zu wirken: Die Farbpalette ist insgesamt eher einfach gehalten, es dominieren Weiß, Schwarz und Grau, allerdings immer um deutliche Farbakzente und dekorative Spielereien ergänzt.

Neben coolen Klassikern wie Latzhosen und Longsleeves, Kleidern und kurzen Hosen gibt es auch eine ganze Reihe wirklich ausgefallener Stücke wie etwa knallorangen Spielkleidern mit Applikationen, asymmetrischen Ballettoutfits oder einem knielangen Sweatshirt mit Vogelgesichtkapuze, unter dessen Ärmeln sich eine baumwollene Federpracht entfaltet, wenn sie angehoben werden. Selbst in diesen Extremen, die natürlich irgendwie nach mutigen Kindern verlangen, um im Alltag getragen zu werden, wirken die Entwürfe von Louise und Mia allerdings nicht clownesk-lächerlich, sondern zirkusmanegenhaft pompös, vorrangig aber einfach wunderbar kindlich und tatsächlich und bewegend kindgerecht. Wir finden: Ein Hoch auf Louise und Mia und BANGBANG Copenhagen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.