Michel aus Lönneberga von Astrid Lindgren

Ach, wer liebt ihn nicht, den kleinen Strolch mit seinen blonden Strubbelhaaren, den Knopfaugen und der Mütze – Michel aus Lönneberga. Erschaffen hat ihn 1963 die großartige Kinderbuchautorin Astrid Lindgren und eigentlich heißt er im schwedischen Original Emil i Lönneberga. Weil aber im Deutschen bereits Emil Tischbein mit seinen Detektiven von Erich Kästner eine bekannte Größe war, wurde der schwedische Emil kurzerhand in Michel umbenannt, um Verwechslungen zu vermeiden. Bis heute begeistert dieser kleine Michel mit seinen Abenteuern Jung und Alt gleichermaßen. Warum nur?

Michel_Lindgren
Michel-Aufführung in Schweden 2014 – Macht der Lausbub da wieder ein Schwein betrunken?

Wer ist Michel?

Michel Svensson, wie er ganz heißt, ist fünf Jahre alt und lebt mit seiner Mutter Alma, seinem Vater Anton und seiner Schwester Klein-Ida auf dem Katthult-Hof in dem Dorf Lönneberga im schwedischen Småland. Außerdem sind da noch sein bester Freund Knecht Alfred, die Magd Lina und die schrullige Alte Krösa-Maja. Michel ist ein sehr aufgeweckter, neugieriger Junge, der gerne auch mal Schabernack treibt, was alle anderen allerdings überhaupt nicht lustig finden. Im ganzen Ort und darüber hinaus wird die Familie bemitleidet wegen dieses schlimmen Jungen, der nichts als Unsinn im Kopf hat. Es wird sogar Geld gesammelt, um ihn nach Amerika zu schicken.

Was macht ihn so besonders?

Wenn Vater Anton mal wieder laut „Michel!!!“ über den Hof brüllt, packt Mutter Alma den Jungen sofort bei der Hand und verfrachtet ihn vorsorglich in den Schuppen, wo er seine Strafe absitzen muss. Dass Michel von innen die Türe absperrt und der Vater nicht rein kann, ist Teil des Plans. Der Vater tobt und Michel schnitzt in aller Ruhe eine weitere seiner zahlreichen kleinen Holzfiguren. Ein schlechtes Gewissen hat er nie, denn eigentlich hat er es doch immer nur gut gemeint. Seine kleine Schwester hat er nur am Fahnenmast festknotet und ganz nach oben gezogen (hier die TV-Episode dazu), weil die Aussicht dort so gut ist. Dass er mit dem Kopf in der teuren Suppenschüssel stecken geblieben ist, war ja auch keine Absicht. Und das Fest für die Armen auf dem Katthult-Hof war doch eine hübsche Idee. Genau das ist es, was Michel so besonders macht: er ist eigentlich ein lieber und hilfsbereiter Junge … und nur ein ganz klein bisschen ein Schlawiner. Man muss ihn einfach gern haben.

Kathult-Hof
Der Original Kathult-Hof, heute noch so zu besichtigen inkl. der berühmten Scheune

Mütterlicher Trost

Erzählt werden Michels Abenteuer aus Sicht von Mutter Alma. Die hat in ihrer Not begonnen, die vermeintlichen Streiche ihres Sohnes akribisch aufzuschreiben. Aus diesem Tagebuch zitiert die Erzählerin und kommentiert ab und zu das Geschehen. Mutter Alma ist zwar verzweifelt ob der zahlreichen Katastrophen, aber im innersten ihres Herzens ist sie überzeugt, dass Michel ein guter Junge ist. Diese mitfühlende Haltung ist durchweg spürbar und vermittelt das gute Gefühl, dass ja eigentlich alles in Ordnung ist auf dem Hof Katthult.

Erfolgsgeschichte in Serie

Michel1Dem ersten Roman „Michel in der Suppenschüssel“ von 1963 folgten drei Jahre später die Fortsetzung „Michel muss mehr Männchen machen“ und 1970 dann der dritte Teil „Michel bringt die Welt in Ordnung“. Die drei Bücher wurden ab 1971 unter den selben Titeln verfilmt, die Komplettbox gibt es hier bei Amazon für knapp 20€. Ebenfalls in den 70erJahren wurde die deutsch-schwedische Fernsehserie „Michel aus Lönneberga“ produziert. Die insgesamt 13 Folgen feierten in ganz Europa große Erfolge und sind noch immer sehr beliebt. Auch hier hat Amazon die Komplettbox der Serie für rund 19€ zu haben. für Hauptdarsteller war der damals zehnjährige Jan Ohlsson, heute Vater zweier Kinder und Computerfachmann. In den 80erJahren schrieb Astrid Lindgren noch drei Kurzgeschichten über Michel, die nicht verfilmt wurden. Bis heute sind die Bücher in jedem Kinderbuchladen als Klassiker zu finden. Michel aus Lönneberger, inzwischen über 50, hat seinen Charme nie verloren und steht sogar Pate für ein Kindermodelabel – Lönneberga Kids.

Randnotizen zum Angeben

  • Astrid Lindgren ist selbst Nahe Lönneberga in dem Ort Vimmerby Ihre Kindheit dort hat sie als sehr glücklich beschrieben.
  • Der Katthult-Hof aus den Filmen kann heute noch besichtigt werden. Allerdings befindet er sich nicht in Lönneberga, sondern unweit entfernt in der Ortschaft Gybberyd.
  • Es gibt zwar keine Zeitangaben in den Romanen, aber anhand der Beschreibungen zweier konkreter Ereignisse lässt sich die Jahrhundertwende datieren. Einmal ist von einem großen Erdbeben in Amerika die Rede (San Francisco 1906) und an anderer Stelle von einem bevorstehenden Weltuntergang (Halleyscher Komet 1910).

So, und jetzt viel Spass beim Wiederentdecken von einem unserer absoluten Lieblingsklassikern!

Bilder: EPO via Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.