Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry

Kleiner_PrinzEs dürfte nur wenige heimische Bücherregale geben, in denen nicht ein Exemplar des wunderbaren Buches „Der kleine Prinz“ steht. Der Welterfolg des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry ist nicht nur ein Klassiker für Kinder, auch Erwachsene lieben die Geschichte vom kleinen Prinz und seinem Asteroiden. Die darin enthaltene Kritik an der Oberflächlichkeit einer ausschließlich dem Konsum zugewandten Gesellschaft hat dabei nichts von ihrer Aktualität eingebüßt.

Seit der Erstveröffentlichung im Jahr 1943 wurde „Der kleine Prinz“ mit mehr als 140 Millionen verkaufter Exemplare zu einem der erfolgreichsten Bücher der ganzen Welt. Der Autor Antoine de Saint-Exupéry schrieb und illustrierte das Werk in New York, wo er im Exil lebte. Es erzählt die Geschichte eines Piloten wie Saint-Exupéry selbst einer war, der wegen eines Motorschadens mitten in der Wüste gestrandet ist. Dort steht plötzlich eine merkwürdige Figur vor ihm, der kleine Prinz.

Wie sich herausstellt, kommt der Prinz, der eher was von einem kleinen Jungen hat, von einem winzigen Asteroiden, den er alleine nur mit einer Rose bewohnt. Auf der Suche nach Freunden macht er sich auf die Reise zu anderen Asteroiden, wo er u.a. auf einen König, einen Eitlen und einen Trinker trifft. Doch sie sind alle nur mit sich selbst beschäftigt und so sucht der kleine Prinz weiter, bis er schließlich zur Erde kommt.

Hier trifft er auf eine weise Schlange, einen Rosengarten und einen schlauen Fuchs, von denen er viel lernt, wie er dem Piloten nach und nach berichtet. Doch dann überfallen ihn das Heimweh und die Sehnsucht nach seiner geliebten, einzelnen Rose. Denn auch ein ganzes Feld voller Rosen kann diese eine Rose nicht ersetzen. Er kehrt zurück und lässt den Piloten alleine zurück, der jedoch nicht aufhört, ihn zu suchen.

Mit seiner kindlichen Sicht der Dinge führt der kleine Prinz dem Piloten, sprich dem Leser vor Augen, wie der Erwachsene den Sinn für das Wesentliche verloren hat und sich nur noch an Äußerlichkeiten orientiert. Weltberühmt und oft zitiert ist daher folgender Satz, den der Prinz von dem Fuchs gelernt und dem Piloten weitergegeben hat:

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Schon dafür ist es dieses wunderbare Buch wert, gelesen bzw. vorgelesen zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.