3.500 Gramm

In unserer Zahlen-Rubrik geht es diesmal um die 3.500, eine Zahl, die euch Eltern sicher bekannt vorkommt. 3.500 Gramm, um genau zu sein. Richtig, das ist das durchschnittliche Gewicht eines Neugeborenen. Aber ganz so einfach ist das bekanntermaßen mit den Durchschnittswerten – wie schon bei der Geburtsdauer– nicht. Deshalb hier ein paar interessante Infos zu dem Thema.

Geburt

Der Durchschnittswert von 3.500 Gramm geht von Kindern aus, die auf natürlichem Wege zur Welt gekommen sind. Das Gewicht variiert zwischen 2.500 und 4.500 Gramm – soviel zur Aussagekraft eines Durchschnittswertes. Viele Mütter machen sich halb verrückt wegen des Gewichtes ihres Kindes. Dabei gibt es für das „richtige“ Gewicht nur Anhaltspunkte, denn es spielen viele Faktoren eine Rolle.

Jungen sind meistens etwas schwerer als Mädchen und Zweitgeborene sind oft schwerer, als Erstgeborene. Auch kann eine Rolle spielen, wie sich die Mutter während der Schwangerschaft ernährt. Unbedeutend ist hingegen, ob die Mutter schlank oder übergewichtig ist. Krankheiten können natürlich beim Gewicht zum Tragen kommen, ebenso wie genetisch bedingte Körpermerkmale. Ist die Mutter sehr zart gebaut, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch das Baby eher zart ist.

Weite Range: Zwischen 2.500 und 4.500 Gramm wiegen Babys bei der Gebur

Es lohnt also nicht, sich bei dem Thema durch Internet-Foren oder Schwangerschafts-Kolleginnen irre machen zu lassen. Erst ab einem Geburtsgewicht von 4.000 Gramm sprechen Ärzte von einem Risikofaktor, aber davon sind die allermeisten Babys weit entfernt.

Fakt ist allerdings, dass die Babys im Durchschnitt immer schwerer werden. Vor gut zehn Jahren lag das Gewicht noch bei 3.300 Gramm. Als eine der Ursachen sehen Mediziner die Tatsache, dass Mütter immer älter werden und hier die Gefahr größer ist, dass Stoffwechselstörungen und Übergewicht auf das Baby übertragen werden. Ein anderer Grund liegt wohl in der immer besser werdenden Versorgung von Schwangeren. Das bekommt auch der Fötus mit. Als Nebeneffekt sind übrigens auch die Schwangeren heute um einiges schwerer, als früher. Es gab Zeiten, da waren 10 Kilo Gewichtszunahme während der Schwangerschaft die empfohlene Obergrenze.

Als Fazit gilt hier wie so oft: lieber maßvoll die Schwangerschaft genießen und sich nicht von 20 Gramm mehr oder weniger tyrannisieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.